DSGVO-Datenschutzerklärung

Zur Zeit erhalten wir sehr viele Anfragen von Kunden wegen der neuen Datenschutzgrundverordnung. Die Unsicherheit bei Privaten und Firmenkunden ist hier sehr gross. Diese Unsicherheit wird auch noch sehr lange so bleiben, denn wie auf tagesschau24 am 17.5.2018 berichtet, wissen selbst Juristen noch nicht wie das neue Gesetz auszulegen und anzuwenden ist. Auch im Bereich der Internetseiten. Es wird wohl so sein, dass erst Gerichte darüber entscheiden müssen wie das Gesetz im Bereich der Internetseiten anzuwenden ist. Eine Erfahrung die auch eine Kundin von uns gemacht hat, die einen Anwalt mit der Erstellung einer Datenschutzerklärung beauftragt hat. Auch er muss sich zuerst in die Materie einarbeiten. Es gibt auch Städte und Gemeinden die ihre Selbständigen über ihren Datenschutzbeauftragten informieren. Oder es zumindest versuchen, denn mit dem neuen Datenschutzgesetz sind auch sie völlig überfordert. Wenn selbst Anwälte jetzt noch nicht wissen wie damit umzugehen ist…wie sollen es dann die Datenschutzbeauftragen wissen, bzw. vermitteln? Hinzu kommt, dass auch die Datenschutzbeauftragten keine Juristen sind. Auch sie dürfen deshalb keine Rechtsberatung anbieten.

Wir können bei Anfragen deshalb auch nicht mehr zu diesem Sachverhalt sagen. Wir dürfen auch keine Rechtsberatung anbieten und wollen dies auch nicht. Wir können höchstens eine Hilfestellung geben, aber immer mit dem Hinweis im Zweifel einen Anwalt zu Rate zu ziehen.

Was kann man tun?

Nun…es gibt im Internet Adressen von Anwälten die, natürlich gegen Bezahlung, ihre Hilfe anbieten. Wer sich nicht sicher ist, kann sich bei diesen Anwälten Rat holen und eine Datenschutzerklärung erstellen lassen. Eine dieser Adressen haben wir hier für Sie. Einen Datenschutz-Generator. Von Dr. jur. Thomas Schwenke. Soweit auf der dortigen Internetseite ersichtlich, dürfen Privatpersonen, Vereine und Kleinunternehmer den Generator kostenlos nutzen. (datenschutz-generator.de) oder gehen Sie zur „Deutschen  Gesellschaft für Datenschutz

Auf jeden Fall sollte man aber als Inhaber einer Homepage auf die aktuelle Rechtssprechung achten, denn vieles ist noch unklar.