Neues Datenschutzurteil (DSGVO)

Am Dienstag den 1. Oktober wurde das neue Urteil erstmals im Internet veröffentlich. Am selben Abend gingen auch die Tagesthemen der ARD darauf ein.

Betreiber und Inhaber von Webseiten müssen sich umstellen. Ein einfacher Hinweis auf Cookies ist nicht mehr länger ausreichend. Der bisherige deutsche Sonderweg ist damit gestorben. Und damit auch die meisten Cookie-Banner die bis jetzt noch auf über 90% der Webseiten zu sehen sind.

Zukünftig muss das Einverständnis der User eingeholt werden. Die Cookies, z.B. für Google-Analytics oder andere dürfe erst geladen werden wenn der User ausdrücklich zugestimmt hat. Dies wird „Opt-in“ genannt.

Der auf IT-Recht spezialisierte Anwalt Herr Christian Solmecke hat einen Artikel über das neue EU-Urteil geschrieben, den ich hier gerne verlinke. Er geht darin im Detail auf das vergangene urteil ein.

Autor: Christian Solmecke

Meine Erfahrungen: Ich habe Stunden damit zugebracht entsprechende Module zu testen. Leider ist es derzeit noch so, dass es für die gängigen CMS-Systeme kaum brauchbare Module oder Extensions gibt die eu-konform sind. Im Netz werden z.B. für WordPress zwei Module herausgehoben: cookiebot und das Modul von Borlabs. Wobei das Modul von cookiebot in der Premium-Version  richtig teuer werden kann.

Aus meiner Sicht gibt es derzeit kein anderes Modul das die Datenschutzrichtlinien so gut umsetzt wie das Modul von Borlabs. Wie jeder sehen kann, nutze ich das Modul auch für meine Seite. Leider gibt es dieses vielseitige Modul nur für WordPress.

Ein Versuch mit der kostenlosen Variante von cookiebot hat allerdings gezeigt, dass dann plötzlich alle Posts verschwunden waren und nicht mehr zu sehen waren. Als ich das Modul wieder deaktiviert habe, waren sie wieder zu sehen. Ein solches Modul ist also schlicht wertlos. Zumindest für mich da ich ja ständig über News in Bezug auf CMS poste.

Firmen oder Institutionen rate ich deshalb zu kostenpflichtigen Varianten. Hier sollte sicher gestellt sein, dass dann auch alles ordnungsgemäß funktioniert und eu-konform ist. Kostenlose Anbieter haben immer irgendeinen Haken und sei es nur, dass sie umständlich zu handhaben sind und deshalb für Laien nicht in Frage kommen. Aber wenn schon die kostenlose Variante nicht funktioniert, dann sollte man bei der entsprechenden Premium-Version die Finger davon lassen.

Das Verschwinden der Posts könnte auch mit dem Elementor zu tun haben den ich nutze, denn darüber lade ich meine Posts. Aber es nützt ja nichts…die Dinger müssen einfach funktionieren. Dafür bezahle ich auch. Für langwierige Fehlersuche habe ich weder Zeit noch den Nerv dazu. Aber der Support ist sehr gut. Es wurde sofort reagiert und geantwortet. Bei allen Herstellern bei denen ich angefragt hatte. Da kann man nicht meckern. So muss es sein. Ein ganz großes Lob für den Support der Entwickler.