Suchmaschine DuckDuckGo

Unbestritten ist, dass Google in Deutschland einen Marktanteil von über 90% haben soll. Allerdings gibt es User die ein ureigenes Interesse an einem Schutz ihrer Daten haben. Das ist bei Google nicht der Fall. Die Daten der User dienen Google als „Gelddruckmaschine“, wobei der User nie sicher sein kann, wozu die Daten noch alles verwendet werden. Hinzu kommt, dass die Ergebnisse bei Google durch bezahlte Inhalte verfälscht sind. Hierbei spielt auch Google-Business eine Rolle.

Wer ein unverfälschtes Ergebnis bei einer Suchmaschine erhalten will und auch noch Wert legt auf Privatsphäre bei der keine Daten gesammelt und gespeichert, oder möglicherweise auch weiterverkauft werden, der muss auf eine „neutrale Suchmaschine“ ausweichen. Am besten in der Lesezeichenleiste abspeichern, dann kann man immer darauf  zurück greifen. Eine dieser neutralen Suchmaschinen ist DuckDuckGo. Auf Wikipedia wird auch auf die Geschichte und die Funktionen von DuckDuckGo hingewiesen.

Sucht man in Google und in DuckDuckGo mit den selben relevanten Keywords nach Ergebnissen, dann sieht man sofort den Unterschied. Bei DuckDuckGo jedenfalls bereinigt um die bezahlten Anzeigen bei Google und deshalb auch aussagefähiger.